edelsteinmeditation
Zurück

Meditation mit Edelsteinen:

Demjenigen, der die Heilkraft der Steine schon erlebt hat, soll diese kleine Anleitung eine Anregung sein zur weiteren Beschäftigung mit Mineralien. Dem Mineralienfreund, der noch nie das Abenteuer unternommen hat, sich einmal ganz den heilenden Kräften unserer Edelsteine hinzugeben, soll eine Hilfe für den richtigen Einstieg gegeben werden.

Der Glaube an die Heilkraft der Steine hat nichts mit einer Religion oder mit Geisterglauben zu tun, er ist ein Teil des, leider im Laufe der Evolution zum Teil vergessenen, Urwissen um die Ganzheit unserer Welt und des Alls. Ob wir die Schöpfungsgeschichte des christlichen Glaubens betrachten oder die Urknalltheorie, so ist immer am Beginn allen Lebens die Rede von Land, Masse, Materie und Steinen. Die Mineralien und Edelsteine waren lange schon existent, bevor es noch die erste Pflanze gab. In unseren Mineralien sind Informationen gespeicher, zu denen wir von unserer Verstandesseite her keinen Zugang haben. Unsere Urahnen nutzten diese Informationen ohne etwas von Psychologie oder Intuition zu wissen. Sie lebten einfach noch intuitiv. Wir müssen nicht zurück in die Steinzeit um uns die Kräfte der Heilsteine nutzbar zu machen. Wir müssen nur bereit sein unsere Herzen zu öffnen für die Natur als Ganzes und die Liebe zur Natur und damit zu unseren Mitmenschen.

Wenn wir bereit sind, uns auf dieses Abenteuer der innerlichen Veränderung einzulassen, dann sind auch die Steine bereit, uns dabei zu helfen. Diese Bereitschaft erfordert eigentlich nur ein Umdenken. Wir müssen aufhören zu werten und einzuteilen. Als ordnungsliebende Menschen haben wir alles eingeteilt. Es beginnt schon damit, daß wir vom Mineralreich, Pflanzenreich und Tierreich sprechen. Sicherlich existieren diese Reiche, aber nicht in einer Einteilung als Trennung. Nur gemeinsam können diese Reiche funktionieren, niemals losgelöst voneinander. Wenn wir dies akzeptieren, dann können wir auch Schluß machen mit der Wertung. Wir beginnen das Ganze zu sehen. Wir klassifizieren nicht mehr nach Sinn und Nutzen, denn wem ist es schon möglich, den tieferen Sinn voll zu erfassen. Etwas zu tun, ohne zu fragen, welchen Sinn hat mein Tun, ist der erste Schritt zur Umkehr.

Als Kinder häuften wir unsere Schätze an, wir hoben Kieselsteine auf und trugen sie tagelang mit uns herum, ohne zu fragen warum wir das taten. Wir interessierten uns für alles und brachten unsere Eltern manchmal in Verlegenheit, wenn wir nach der Zahl der Sterne fragten oder wissen wollten weshalb der Löwenzahn gelb blüht. Wir wurden als ganzheitliche Wesen geboren und erst im Laufe der Erziehung wurden wir zu dem gemacht, was man Menschen nennt.

Wann haben Sie das letzte Mal ein Gänseblümchen betrachtet, oder einem Baum Ihre Sorgen erzählt? einer Sternschnuppe Ihre Wünsche mit auf den Weg gegeben? Wann sind Sie das letzte Mal barfuß durch nasses Gras gelaufen oder haben auf dem Rücken liegend den Zug der Wolken betrachtet? Wann haben Sie sich das letzte Mal vom Plätschern eines Baches in eine Traumwelt entführen lassen?

Ich selbst halte mich für sehr naturverbunden und wurde im Gespräch mit einem Meister einmal sehr schnell auf den Boden der Tatsachen geholt. Nachdem ich mich ausgiebig über meine Naturverbundenheit ausgelassen hatte, kam die einfache Frage:

"Wieviele Blütenblätter hat ein Gänseblümchen?"

Ich war beschämt und mußte zugeben auf solche "Nebensächlichkeiten" nicht geachtet zu haben. Heute bin ich dankbar, daß ich durch solche Gespräche meine Sorgenbäume und meine Glückssteine gefunden habe.

Ein Hilfsmittel auf dem Weg zum ganzheitlichen Denken ist die Meditation mit Heilsteinen.

Wir bieten regelmäßig Heilsteinmeditationen an.

Termine bitte erfragen bei Cosmo Light Meditations Zentrum, Turnerstraße 10a, 55120 Mainz, Tel. + Fax: 06131 - 68 63 04

nächste Seite

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!