heilsteine
Zurück

Heilsteine,

Anwendung und

Pflege:

Wer nicht gesund werden will,

dem ist nicht zu

helfen

Vorwort

Kristalle und ihre Verbindung zum Kosmos.

Wir sind alle Teil eines großen kosmischen Gefüges. Diese kosmischen Verbindungen finden wir in uns selbst und in den einzelnen Kristallen. Die Schwingungen des Kosmos beeinflussen das Leben auf unserem Planeten und wirken auf unser Leben wie auf den Lauf der Gestirne.

Betrachten Sie einmal in Ruhe und Aufmerksamkeit Ihre Umgebung, Sie werden überall diese von Harmonie gezeichneten kosmischen Schwingungen finden. Gestört wird diese Harmonie nur von menschlicher Hand.

Unsere ganze Welt ist ein lebendiges Wesen, und die Mineralien sind nichts anderes als zu Materie gewordene Energie, auskristallisierte Lebenskraft.

Wir, als ein Teil dieser "Ganzen Welt", können uns die Geschenke der Mineralien nutzbar machen, indem wir ihre Energie nutzen zu Heilung, Schutz, Meditation und persönlichem Wachstum.

Unsere Erde ist von einem energiereichen Netz umgeben, das sich von Norden in Richtung Süden erstreckt und von Osten nach Westen läuft.

Dieses Energienetz findet seine Spiegelung im Körper aller Lebewesen und damit auch im Körper des Menschen. Aus dieser Sicht wird auch deutlich, daß der menschliche Körper verschiedene Polaritäten und Ladungszustände aufweist.

Zwischen diesen Polaritäten, die von Norden nach Süden zeigen, schwingt jede einzelne Zelle des Körpers und somit läßt sich durch Beeinflussung dieser Polarität und des Ladungszustandes, jede Körperzelle stimulieren und damit jedes Organ unseres Körpers beeinflussen.

Die Edelsteintherapie ist ideal in der Lage, den gesamten Körper mit seinen Millionen von verschiedenen Zellen positiv zu stimulieren und so die gesamten Körperfunktionen zu verbessern.

Die Kraft der Steine und der Heilsteine kannten schon unsere Urahnen, als bestes Beispiel der westlichen Kultur sei Hildegard von Bingen angeführt, die um die Heilkraft der Steine wußte und diese auch mit Erfolg einsetzte, wenn auch manche Empfehlungen von ihr heute mit etwas Vorsicht anzuwenden sind.

Doch schon lange vor Hildegard kannten die Medizinmänner der Afrikaner und der amerikanischen Indianer, die Druiden der Kelten und die alten Heiler die Wirkung von bestimmten Steinen auf bestimmte Krankheiten.

Lange bevor es uns Menschen gab, waren die Steine, die Kristalle, Edelsteine und alle anderen Mineralien schon tausende von Jahren alt.

Unsere ganze Welt würde ohne die Energie der Mineralien nicht existieren. Alle diese kosmischen Energien stehen uns immer zur Verfügung und es liegt nur an uns selbst, diese zu nutzen. Eines der besten Mittel diese Energien nicht nur zu nutzen, sondern auch zielgerichtet einzusetzen ist die Edelsteintherapie.

Selbst durch die Kraft der Bewußtseinsenergie lassen sich diese kosmischen Energien für positive Energiezuführung aus dem kosmischen Bereich gewinnen. Ein Beispiel dafür ist Yoga, bei dem nur mit Hilfe der Bewußtseinsenergie diese kosmischen Energien gewonnen werden können.

Sogar in der westlichen Schulmedizin ist es unbestritten, daß Menschen allein durch Gedankenarbeit in der Lage sind, krank zu werden oder zumindest die Grundlage für schwere Erkrankungen schaffen können. Warum im gleichen Atemzug von Schulmedizinern die Heilung auf dem gleichen Weg der Gedankenarbeit vehement bestritten wird, ist unverständlich.

Krankmachende Prozesse laufen durch die Unterstützung sogenannter Energieblockaden ab und deshalb sind Kristalle mit der Kraft kosmischer Energie in der Lage, solche Energieblockaden aufzulösen.

Die Edelsteintherapie bringt allen den Menschen Heilung, die Heilung wirklich anstreben und wollen. Es gibt jedoch immer wieder Menschen, die ihre Krankheit brauchen und diese aus Gründen der Mitleidsgewinnung auch nicht geheilt haben möchten. Der Versuch zu heilen, ist bei solchen Menschen von vornherein zum Scheitern verurteilt, da der Wille zur Gesundwerdung fehlt.

"Wer nicht gesund werden will,

dem ist nicht zu helfen!"

Viele Kräfte der Natur können den Heilungsprozess unterstützen oder sogar erst möglich machen, immer gehört jedoch der Genesungswille des Kranken dazu.

Die Kraft der Edelsteine liegt in ihrer Fähigkeit, Energie zu bündeln und Licht zu sammeln. Diese gesammelte Energie wird in Form von pulsierenden, positiven Energiewellen wieder abgegeben und beeinflußt Körper, Seele und Geist des Menschen. An dieser Stelle soll nicht unerwähnt bleiben, daß nicht nur der Mensch für die positive Kraft der Edelsteine empfänglich ist, sondern auch Tiere (Hunde, Katzen, Vögel usw.) mit der Edelsteintherapie behandelt werden können.

Aus den gemachten Ausführungen wird deutlich, wie Edelsteine den menschlichen Körper durch Energie und Licht beeinflussen. Ein weiterer Faktor der Edelsteinwirkung ist die Farbe der Edelsteine, ähnlich, wie sie auch in der Farbtherapie eingesetzt wird, wirkt sie positiv auf unseren Körper unsere Seele und unseren Geist.

Bei vielen Edelsteinen läßt sich allein durch ihre Erscheinungsform eine hohe Energiedichte vermuten und die universale schöpferische Kraft des Universums kommt in diesen Edelsteinen besonders stark und gebündelt zum Ausdruck und wird auch in hochkonzentrierter Form weitergegeben.

Häufig wird jedoch der Fehler gemacht, die Kraft der Edelsteine allein von ihrem Aussehen und unter dem Kriterium ihrer Schmuckqualität zu beurteilen. Eine solche Beurteilung ist für einen Juwelier sicher sinnvoll, für die Edelsteintherapie verbietet sich diese Sichtweise jedoch. Die Schmuckqualität von Edelsteinen hat nichts mit ihrer Wirkungsstärke zu tun und die Kräfte eines zu Heilzwecken verwendeten Edelsteines sind keinesfalls davon abhängig. Auch im Falle der Bearbeitung von Edelsteinen muß streng unterschieden werden, ob ein Steinschliff nur wegen optischer Effekte vorgenommen wird oder ob ein Spezialschliff für besondere Therapiezwecke (z.B. Lasertherapie) vorgenommen wird.

Edelsteine zählen zu den ältesten Lichtboten überhaupt und zeigen den Weg zu Harmonie und zu kosmischer Einheit. Wer Augen hat und sehen kann, erkennt das Universum und seine Energie in den kristallinen Formen der Edelsteine.

Auf der Erde kommt der Quarzkristall am häufigsten vor, er sendet und empfängt Impulse und wer sich von zwanghaften Vorstellung frei macht und seine Intelligenz nützt, wird in der Lage sein, die riesigen Reserven der universellen Kraft zu nützen. Die "Schulwissenschaft" weist oft die Energie der Heilsteine als Scharlatanerie zurück, bedient sich aber gleichzeitig des Quarzkristalls zur Zeitsteuerung, ohne Quarz ist heute kein Zeitmesser (Uhr) mehr denkbar. Nutzen Sie die energievollen Schwingungen der Kristalle zu Ihrer Heilung und zu Ihrer Ganzwerdung.

Viele der heute krankmachenden Faktoren sind auf Imbalancen in Energiefeldern zurückzuführen und Krankheiten oder Unwohlsein vieler Menschen kommen dadurch zustande. Oft sind solche Imbalancen durch die von Menschen selbst geschaffenen Veränderungen hervorgerufen. Vielleicht ist auch die neue Gentechnik geeignet solche Imbalancen vermehrt hervorzurufen und wird deshalb von der Bevölkerung in der Vorahnung böser Entwicklungen abgelehnt. Die uralte chinesische Medizin bezeichnet Krankheit als ein Ungleichgewicht von Ying und Yang.

Wer mit der geistigen Urkraft in Verbindung steht, für das Gleichgewicht zwischen Ying und Yang sorgt, wird den Anschluß an die kosmische und universale Energie nie verlieren und wird trotz moderner gentechnischer Manipulationen im Lebensmittelbereich keinen schweren Schaden nehmen können. Er wird auch immer in der Lage sein, den Streß und die Hektik unserer Zeit schadlos zu überstehen und immer zu sich und seiner inneren Ruhe zurückfinden.

Keinesfalls ist es dazu notwendig, sich der heutigen Welt und ihrer Realität zu verschließen, denn durch die Verbindung mit der Urkraft werden Energieblockaden, die durch solche Einflüsse entstehen, aufgelöst. Bleiben solche Blockaden jedoch bestehen, so bedeuten sie immer eine Störung der Kommunikation zwischen dem physischen und dem feinstofflichen Körper der Aura.

Zusätzlich zu unserem physischen Körper besitzen wir noch eine feine, filigrane Anatomie, die nur dem unverborgen bleibt, der sich nicht intensiv damit beschäftigt. Zu dieser filigranen Anatomie gehört die Aura, die unseren physischen Körper ebenso umgibt wie die Zentren der vitalen Kraft, die Chakren. Diese Strahlung ist immer in fließender Bewegung und verändert sich ständig. Der Grad der Veränderung ist von der Stärke der auf uns wirkenden Informationen und von unseren Gefühlen und Gedanken abhängig. Aus der Aurafunktion wird ersichtlich, wie negative oder positive Informationen jede Zelle unseres Körpers erreichen können.

Die sieben Hauptchakren, die ebenfalls für die Verteilung der Energie zuständig sind, haben einen besonders starken Einfluß auf die Aura und strahlen tief in die Auraschichten ein.

 

Das Auraenergiefeld zeigt am menschlichen Körper drei

Schichten:

  • Den ätherischen Körper,
  • Den Astralkörper,
  • Den Mentalkörper.

Die Heilsteine wirken also durch Farbe, Schwingung und Energie positiv auf unser Wohlbefinden ein. Wir müssen nur bereit sein uns zu öffnen.

Nur Öffnung,

Öffnung zu kosmischer Energie,

macht die Heilung möglich.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Heilsteine einzusetzen. Wir können uns mit den Steinen beschäftigen, sie berühren, betrachten und fühlen (Meditation). Wir können die Steine einfach bei uns tragen und so direkten Kontakt zu ihnen und ihrer Energie herstellen (Taschensteine). Wir können die Steine auf betroffene Stellen des Körpers auflegen oder mit einem kleinen Streifen Pflaster auf schmerzenden Stellen fixieren (Hautkontakt). Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die sieben Energiezentren (Chakren) durch bestimmte Edelsteine zu beeinflussen (siehe unser Buch "Arbeit mit den sieben Energiezentren").

Gönnen auch Sie sich die heilsame Wirkung der Steine.

Zum Schluß noch einige Worte zur Pflege Ihrer Heilsteine.

Heilsteine sind ein Teil des "Ganzen" und sollten auch so behandelt werden. Gehen Sie sorgsam mit Ihnen um. Steine die länger zu Heilzwecken verwendet werden, bedürfen auch einer bestimmten Ruhephase. Legen Sie die benutzten Steine über Nacht in eine doppelte Salzschale (eine größere Glas- oder Porzellanschale wird mit Meersalz gefüllt und eine kleinere Schale wird in dieses Salzbett gedrückt. Achtung!

Die Steine sollten nicht mit dem Salz in Berührung kommen!),

am nächsten Tag können sie die Steine in die Sonne legen (sofern vorhanden) oder auf einem Bergkristall aufladen. Die Steine stärken sich so selbst wieder und nehmen die kosmische Energie in sich auf und können so immer wieder verwendet werden.

Sollte ein Stein Schaden nehmen und zerbrechen, so denken Sie daran, er ist ein Teil des "Ganzen" und gehört nicht in die Mülltonne. Geben Sie ihm einen Platz in Mutter Erde. Graben sie ihn in Ihrem Garten oder bei einem Spaziergang in der freien Natur ein, die anderen Steine werden es Ihnen danken.

Wir wünschen Ihnen viel Gesundheit und Erfolg bei der Arbeit mit Ihren Heilsteinen und wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich vertrauensvoll an uns,

Ihr C.M. Team.

nächste Seite

Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!